Cusanus und Montaigne


Termin Details


Montaigne hat die Werke des Cusanus besessen, und es finden sich die verschiedensten Widerspiegelungen cusanischen Denkens in den Werken des Späteren: die Bedeutung des Nichtwissens, durch das hindurch man zu neuen Wissensformen gelangt, aber auch die Bedeutung des Selbsterschaffens des Autors. Beiden Facetten geht der Vortrag nach.

Referent: Dr. Matthias Vollet (Mainz/Bernkastel-Kues)

Gebühren: 5,00 €, mit Gästekarte 4,00 €, Studierende/Schüler frei

In Kooperation mit der Katholischen Erwachsenenbildung, Fachstelle Mittelmosel.