Philosophisches Seminar

Lehre

Wie kann die gemeinsame Anstrengung des Begriffs dazu beitragen, nicht nur Freude im Umgang mit philosophischem Denken zu wecken, sondern auch den Philosophiestudierenden und Lehrenden gleichermaßen als „ganzen Menschen“ zu einem erfahrenen, reflektierten und eigengestaltbaren Selbst- und Weltverhältnis helfen? Die Kunst des Philosophierens als Selbstbildekunst bewusst didaktisch zu pflegen und an ebenso zentralen wie relevanten philosophischen Texten zu üben ist unser Kernanliegen.

&  Forschung

Das Forschungsprofil des Philosophischen Seminars ist geprägt von der Einsicht in das “Mitspracherecht der Geschichte” für ein Verstehen der und ein Einstehen für die Gegenwart. So verbinden sich philosophiegeschichtliche Schwerpunkte (etwa im langen 19. Jahrhundert, dem Dt. Idealismus, der Renaissance und der Spätantike) mit systematischen Fragen einer Existenzphilosophie, einer Philosophie der Mystik und einer Naturphilosophie. Einen Querschnittsbereich bildet die Didaktik der Philosophie, verstanden als Frage danach, wie Philosophieren Studierenden und Lehrenden zu Souveränität sich selbst und der Welt gegenüber zu verhelfen vermag.

Eigene Homepage unter https://philosophisches-seminar.org