Die Kueser Gespräche

Die Reihe „Die Kueser Gespräche” wird herausgegeben von Ulf Hangert, Wolfgang Port und
Karl-Heinz B. van Lier und erscheint im Aschendorff Verlag, Münster.

Die IV. Kueser Gespräche

Gesellschaftlicher Wandel und soziale Teilhabe
Das Erbe des Nikolaus von Kues

Hangert, Ulf / Port, Wolfgang / van Lier, Karl-Heinz B. (Hrsg.)
Aschendorff Verlag Münster 2015
ISBN: 978-3-402-13157-2

Preis: 9,00 €

weitere Informationen

Schon bei erster Betrachtung der Biographie des Nikolaus von Kues (1401-1464) scheint auf, wie sehr dieses Leben mit Fragen und Formen gesellschaftlicher Gestaltung gerungen hat: vom Reformkonzil in Basel über die im Wiener Konkordat besiegelte neue Einheit Europas bis zur Stiftung des St. Nikolaus-Hospitals ist ersichtlich, dass für Cusanus ein ‚theoretisches‘ Vordenken und ein ‚praktisches‘ gesellschaftliches Handeln untrennbar miteinander verbunden sind. In den IV. Kueser Gesprächen, die im vorliegenden Band dokumentiert sind, werden die sozialen Ideen des Cusanus mit den gesellschaftlichen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts ins Gespräch gebracht. Der Hauptbeitrag stammt von Annegret Kramp-Karrenbauer, der Ministerpräsidentin des Saarlandes. Darüber hinaus diskutieren in dem Band Prof. Dr. Silja Graupe (Cusanus Hochschule), Pater Meinolf von Spee – er war Vertreter der Salesianer Europas bei der EU in Brüssel – und Johanna Hueck, ausgebildete Landwirtin und Master-Studentin der Philosophie, moderiert von Dr. Martin Thomé cusanische Thesen zum gesellschaftlichen Wandel und zur sozialen Teilhabe von Prof. Dr. Harald Schwaetzer von der Cusanus Hochschule und der Kueser Akademie für Europäische Geistesgeschichte.

Die III. Kueser Gespräche

Bildung
Das Erbe des Nikolaus von Kues

Hangert / Port / van Lier (Hrsg.)
Aschendorff Verlag Münster 2013
ISBN: 978-3-402-13016-2

Preis: 8,00 €

weitere Informationen

Was Bildung ist, wie sie gelebt, gestaltet, entwickelt werden kann: das sind grundlegende Fragen für jeden einzelnen Menschen, für Gesellschaft und Staat. Bildung ermöglicht Menschen die Entwicklung der Persönlichkeit; sie gibt der Gesellschaft Zusammenhalt und innere Dynamik; und sie ist die Voraussetzung für wissenschaftlichen Austausch und lebendige Demokratie. Für Nikolaus von Kues ist Bildung deswegen ein Prozess der Selbstgestaltung in einem sozialen Miteinander und in gesellschaftlicher Verantwortung, der von der Idee des Menschen als eines freien und lebendigen Bildes Gottes ausgeht. Die „3. Kueser Gespräche“ wollen auf dieser Grundlage diskutieren, was Bildung bedeutet, warum sie notwendig ist und was für sie notwendig ist.

Dr. Wolfgang Thierse, Vizepräsident des Deutschen Bundestages, hat den Hauptbeitrag zum Thema „Bildung und Werte“ vorgelegt. Darüber hinaus diskutieren der Bischof von Trier, Dr. Stephan Ackermann, Prof. Dr. Miachel Jäckel, Präsident der Universität Trier, Peter Adrian, Präsident der IHK Trier sowie Mathias Wais, Leiter der Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Erwachsene in Scharnhorst e.V., Dortmund, moderiert von Dr. Martin Thomé, cusanische Thesen zum Bildungsverständnis, welche von Mitgliedern der Kueser Akademie für Europäische Geistesgeschichte formuliert worden sind.

Die II. Kueser Gespräche

Der Frieden im Glauben – heute?
Das Erbe des Nikolaus von Kues

Hangert, Ulf / Port, Wolfgang / van Lier, Karl-Heinz B. (Hrsg.)
Aschendorff Verlag Münster 2012
ISBN: 978-3-402-12974-6

Preis: 10,00 €

weitere Informationen

Unmittelbar unter dem Eindruck des Falls von Konstantinopel – einer Stadt, die für seine eigene Karriere und auch für sein eigenes Philosophieren von zentraler Bedeutungist . schrieb Nikolaus von Kues (1401-1464) sein berühmtes Werk „Über den Frieden im Glauben“. In ihm argumentiert er kompromisslos und eindrücklich für einen Religionsdialog, dessen Kern der Friede darstellt. In den II. Kueser Gesprächen, die im vorliegenden Band dokumentiert sind, wird dieser Ansatz des Cusanus mit der europäischen Gegenwart des 21. Jahrhunderts ins Gespräch gebracht.

Der Hauptbeitrag stammt aus der Feder von Prof. Dr. Annette Schavan, Bundesministerin für Bildung und Forschung. Darüber hinaus diskutieren der Bischof von Limburg, Dr. Franz-Peter Tebartz van Elst, Dr. Gerhard Braun, Präsident der Landesvereinigung der Unternehmerverbände in Rheinland-Pfalz, und Prof. Dr. Johann Kreuzer, Cusanus-Spezialist an der Universität Oldenburg, moderiert von Dr. Martin Thomé, cusanische Thesen zum interreligiösen Dialog von Prof. Dr. Harald Schwaetzer von der „Kueser Akademie für Europäische Geistesgeschichte“.

 

Die I. Kueser Gespräche

Europa gestalten
Das Erbe des Nikolaus von Kues

Hangert, Ulf / Port, Wolfgang / van Lier, Karl-Heinz B. (Hrsg.)
Aschendorff Verlag Münster 2008
ISBN: 978-3-402-12797-1

Preis: 14,80 €

weitere Informationen

„Quo vadis, Europa?“, mag sich mancher angesichts des Ringens um ein zeitgemäßes Verhältnis von Kirche, Staat und Gesellschaft in Europa fragen. Die ersten „Kueser Gespräche“ haben dazu einen Vordenker Europas befragt, nämlich Nikolaus von Kues. Denn auch nach 600 Jahren sind dessen Ideen noch wegweisend für aktuelle gesellschaftspolitische Fragen. Basierend auf der Anschauung kreativer Selbst- und Gemeinschaftsgestaltung und im Wissen, dass Werte im Wandel der Zeit stets neu zu erringen sind, vermag sein Menschenbild unserer Zeit entscheidende Anregungen zu geben, um ein kulturelles Miteinander in Frieden und Toleranz zu fördern.
Der vorliegende Band enthält Beiträge von herausragenden Vertretern aus Politik, Gesellschaft, Kirche und Wissenschaft, u.a. den Hauptvortrag des Präsidenten des Europäischen Parlaments, Dr. Hans-Gerd Pöttering, MdEP, ein Podiumsgespräch mit Ministerpräsident a.D. Prof. Dr. Bernhard Vogel, Dr. Karl-Heinz Wiesemann, Bischof von Speyer, Prof. Peter Voss, Intendant a.D. des SWR, Ulrich Pitkamin, Vorsitzender der Geschäftsführung Boehringer Ingelheim Deutschland GmbH, cusanische Thesen zur Gestaltung Europas von Harald Schwaetzer, Cusanus-Dozent am Institut für Cusanus-Forschung an der Universität und der Theologischen Fakultät Trier, sowie eine Diskussion der Thesen durch Dr. Martin Thomé (BMBF) und Prof. Dr. Kazuhiko Yamaki, Cusanus-Spezialist an der Waseda-Universität in Tokyo.