Die Kueser Akademie für Europäische Geistesgeschichte e.V. Die Kueser Akademie für Europäische Geistesgeschichte e.V. ist eine wissenschaftliche Vereinigung mit Sitz in Bernkastel-Kues, gegründet als außeruniversitäre Forschungseinrichtung. Sie ist Sitz der Gemeinsamen wissenschaftlichen Einrichtung der Universitäten Mainz, Oldenburg und Trier. Außerdem ist sie ein Institut an der Cusanus Hochschule. Die Kueser Akademie für Europäische Geistesgeschichte führt laut Beschluss des Verbandsgemeinderates der Verbandsgemeinde Bernkastel-Kues seit März 2014 die Tätigkeiten der VHS Bernkastel-Kues durch.

Deutschkurse für
Flüchtlinge (VHS)

    weitere Informationen


Das aktuelle Programm

    zum Herunterladen


 

Termine


21. November 2017 :: 19 - 20.30 Uhr

fremd sein

Japan aus der Sicht eines Deutschen

Jan Lukas Kuhn, Trier

Japan aus der Sicht eines Deutschen - Versuch eines Erfahrungsberichts "In Wahrheit ist Japan nur eine Erfindung", so lautet das Bonmot von Oscar Wilde. Gemeint ist damit, dass Japan als exotisches Wunderland meist nur in der Fantasie ausländischer Betrachter vorzufinden ist. Dieser Vortrag ist gleichzeitig ein subjektiver Erfahrungsbericht sowie der Versuch, den Außenblick auf fremde Kulturen zu problematisieren.

Ort: Kueser Akademie, Gestade 6, 2. Etage

Eintritt 5,00 €

In Kooperation mit der Katholischen Erwachsenenbildung, Fachstelle Mittelmosel.

    weitere Informationen


23. November 2017 :: 19.00 - 20.30 Uhr

Lesekreis Spanische Literatur

Julio Cortázar, El perseguidor

Leitung: Dr. Matthias Vollet

Am spanischen Text lesen und besprechen die Teilnehmer die Erzählung "El Perseguidor" von Julio Cortazar, dem berühmten argentinischen Erzähler (1914-1984). Die Erzählung spiegelt verfremdet das Musizieren des Jazztrompeters von Charlie Parker wider. Vor allem geht es darum, wie die Hauptfigur Johnny Carter in seiner Musik versucht, die tiefere Wirklichkeit an der Oberfläche unserer Welt hörbar zu machen in seiner Musik. Wenn der Text im laufenden Kurs abgeschlossen wird, suchen die Teilnehmer gemeinsam einen neuen Text aus.

Termine: Do., 28.09.; Do., 12.10.; Do., 26.10.; Do., 23.11.; Mi., 13.12.; Do., 25.01.2018; Do., 22.02.; Do., 22.03.; Do., 26.04.; Do., 24.05.; Mi., 27.06.

Ort: Kueser Akademie für Europäische Geistesgeschichte, Gestade 6, 2. Stock

Kursbeitrag: 55 € (11 Sitzungen); Schüler und Studenten frei.; VHS-Kurs Nr.: 17/86

Ein VHS-Kurs in Kooperation mit der Kueser Akademie für Europäische Geistesgeschichte.

    weitere Informationen


24. November 2017 :: 17.00 - 18.30 Uhr

Lektüre und Gesprächskreis

Nikolaus von Kues

Leitung: Dr. Matthias Vollet

Der Lektüre- und Gesprächskreis bietet Gelegenheit, das Denken des Cusanus durch eine langsame, gemeinsame Lektüre und Diskussion seiner Werke kennenzulernen. Zur Zeit wird die Schrift "Von der belehrten Unwissenheit, Buch 2: Vom Universum" gelesen, in der Cusanus u.a. seine Lehre vom unendlichen Universum und der Vielzahl bewohnter Welten erläutert.

Ort: Akademie Kues - Seniorenakademie und Begegnungsstätte (Bernkastel-Kues, Stiftsweg 1

Eintritt: 4,00 €

In Kooperation mit der Akademie Kues - Seniorenakademie und Begegnungsstätte.

    weitere Informationen


24. November 2017 :: 18.00 - 21.00 Uhr

Arbeitskreis Philosophie und Technik

Philosophie und Technik

Prof. Dr. Dr. Jürgen H. Franz (Düsseldorf)

Der Arbeitskreis Philosophie und Technik widmet sich aufbauend auf dem Technikverständnis von Nikolaus von Kues modernen Werken der Technikphilosophie aus dem 19. bis 21. Jahrhundert. Dabei wird es vor allem darum gehen, das Verhältnis von Philosophie, Technik, Mensch und Gesellschaft zu ergründen. Termine: Fr. 24.02.; Fr. 28.04.; Fr. 30.06.; Fr. 29.09.; Fr. 24.11.

Ort: Kueser Akademie, Gestade 6, 2.Etage

Der Eintritt ist frei.

In Zusammenarbeit mit der KEB Mittelmosel und dem Arbeitskreis philosophierender Ingenieure und Naturwissenschaftler (APHIN e.V.) Eine Kooperation der Kueser Akademie für Europäische Geistesgeschichte mit: Forum Philosophie & Wirtschaft e.V. und der Arbeitsgemeinschaft Philotec der Fachhochschule Düsseldorf (Prof. Dr. Dr. Jürgen H. Franz).

    weitere Informationen


29. November 2017 :: 19 - 20 Uhr

Jahrhundertgeburtstag

"... ebenso bedränge ich ihn durch die Östliche Kirche, die der bessere Teil der allgemeinen Kirche ist ...". Martin Luther, das Luthertum und die orthodoxen Kirchen des Ostens im 16. Jahrhundert

PD Dr. Klaus-Peter Todt

Gerne wird den von orthodoxen Christen bewohnten Teilen Europas die Zugehörigkeit zum europäischen Kulturkreis mit dem Argument abgesprochen, die orthodoxen Völker hätten keinen Anteil an Reformation und Aufklärung gehabt. Beides trifft freilich nicht zu. Bereits bei der Leipziger Disputation widersprach Martin Luther der Behauptung seines Kontrahenten Johannes Eck, der Papst sei das unbestrittene Oberhaupt der gesamten Christenheit, mit dem Hinweis auf die orthodoxe Christenheit, die den uneingeschränkten Führungsanspruch des Papsttums niemals akzeptiert hatte. Erst in den siebziger Jahren des 16. Jahrhunderts kam durch Stephan Gerlach, den protestantischen Prediger des kaiserlichen Botschafters David von Ungnad, ein direkter Kontakt zwischen dem ökumenischen Patriarchat von Konstantinopel und der Leitung der Württembergischen Landeskirche zustande. Auf der Basis der Augsburgischen Konfession, die der sächsische Theologe Paul Dölsch in klassisches Griechisch übersetzt hatte, erhofften sich die Protestanten eine Union mit der orthodoxen Kirche des Ostens. Ein über acht Jahre hin geführter Austausch von Briefen (1574-1582) zeigte freilich nach einiger Zeit, dass Protestanten und Orthodoxe in vielen theologischen Fragen keine Übereinstimmung erzielen konnten. 1582 brach der ökumenische Patriarch Jeremias II. den theologischen Austausch mit den Tübinger Theologen ab. Als die Briefe dem römisch-katholischen Theologen Socolovius in die Hände fielen, publizierte dieser sie, um zu zeigen, dass auch die Orthodoxen die Protestanten als Häretiker betrachteten. In Polen-Litauen kämpften Protestanten und Orthodoxe Seite an Seite gegen die von der polnischen Krone begünstigte Gegenreformation. Auf orthodoxer Seite nahm Kyrillos Lukaris als Exarch des Patriarchen von Alexandria an diesen Auseinandersetzungen teil. Als Patriarch von Konstantinopel (1620-1638) publizierte Lukaris 1629 ein Glaubensbekenntnis, in dem er kalvinistische Lehren propagierte. Im Europa des Dreißigjährigen Krieges schlug dieser Text wie eine Bombe ein. In Rom schrillten die Alarmsirenen. Drohte die Kalvinisierung der orthodoxen Kirchen?

Ort: Kueser Akademie, Gestade 6, 2. Etage

Eintritt 5,00 €

In Kooperation mit der Katholischen Erwachsenenbildung, Fachstelle Mittelmosel.

    weitere Informationen


30. November 2017 :: 19.00-20.30 Uhr

VHS zu Gast

Was ist Philosophie - Antworten aus 2500 Jahren (3)

Referent: Dr. Matthias Vollet

Die Frage, was Philosophie ist, haben sich auch Philosophen immer wieder gestellt - der Kurs stellt Antworten vor, die seit den alten Griechen gegeben wurden.

Termine: 30.08.; 27.09.; 02.11.; 30.11.; 18.01.2018; 15.02.; 19.04.; 17.05.; 13.06.

Ort: Kueser Akademie für Europäische Geistesgeschichte, Gestade 6, 2. Stock

Kursbeitrag: 45 € (9 Sitzungen); Schüler und Studenten frei.; VHS-Kurs Nr.: 17/87

Ein VHS-Kurs in Kooperation mit der Kueser Akademie für Europäische Geistesgeschichte.

    weitere Informationen


1. Dezember 2017 :: 19.30 -21.30 Uhr

VHS Vortragsabend

Endloses Wachstum auf einem endlichen Planeten?

Anna Kretschmar, Tanja Brumbauer, Sarah Mewes (Studierende an der Cusanus Hochschule, Bernkastel-Kues)

Überall ist zu hören: Die Wirtschaft soll wachsen - immer weiter. Doch welche Folgen hat Wirtschaftswachstum für Mensch und Natur? Wie wirkt sich unendliches Wachstum auf einem endlichen Planeten aus? Diesen Fragen wollen wir Studierende des Maters Ökonomie an der Cusanus-Hochschule nachgehen.

Ort: Kueser Akademie, Gestade 6, 2. Etage

Eintritt 5 €

Kurs-Nr.: V 17/12. Eine Veranstaltung der VHS Bernkastel-Kues.

    weitere Informationen


Das Programm der VHS
Bernkastel-Kues 2017/2018

Das neue Programm ist online.
Zum Herunterladen (PDF) das Bild anklicken.

 

 

 

Japan aus der Sicht eines Deutschen

21. November 2017 :: 19 - 20.30 Uhr
Jan Lukas Kuhn (Trier)
    weitere Informationen

Alle Vorträge dieser Reihe finden in den Räumen der
Kueser Akademie, Gestade 6, 2. Obergeschoss statt


Call for papers

IV CONGRESO INTERNACIONAL CUSANO DE LATINOAMÉRICA IV INTERNATIONAL CUSANUS CONGRESS
OF LATIN AMERICA

Nicolás de Cusa:
unidad en la pluralidad
BUENOS AIRES,
24-27 DE JULIO 2018
primea circular (PDF, spanisch)

Nicholas of Cusa:
Unity in Plurality
BUENOS AIRES,
JULY 24TH-27TH 2018
call for papers (PDF, englisch)


Tagung junger Cusanus-Forscher

Aussprechen des Unaussprechlichen.
Sprache und Kreativität bei Nicolaus Cusanus

Hildesheim, Deutschland; 27.-30.09.2018
call for papers (PDF, deutsch)

© 2009-2017 Kueser Akademie